Ganzheitliches Stoffwechselprogramm

Bei Mone hatte ich das erste Mal drüber gelesen, aber nicht weiter vertieft. War nur jedes Mal erstaunt wie gut die Abnahme bei ihr klappt und sie auch schon eine Weile durchhält. Und als Antje es dann auch anfing, habe ich mich damit mal näher befasst. Antje startete Ende Oktober mit „Metabolic Balance“ und hat bis heute knapp 12 kg verloren, was ich beachtlich finde. Ich schaute mir es bei ihr ein paar Wochen an und vor Rund 4 Wochen fasste ich den Entschluss es auch mal zu probieren. Also vereinbarte ich einen Termin mit einem Heilpraktiker in meiner Nähe und holte mir die ersten Infos über dieses Stoffwechselprogramm.

Die Stunde bei ihm hat mich dann überzeugt, allein schon was ich dabei gelernt habe, dass ich auch damit beginnen wollte. Also wurde ein Termin zur Blutabnahme vereinbart, da so ein Essensplan nach den Blutwerten und einigen Angaben gemacht wird. Es sollen am Ende halt nur Nahrungsmittel auf dem Plan stehen die mein Körper braucht und verbraucht.

Ein paar Tage später gab es dann die Auswertungen, bei der alles ok war bis auf Cholesterin. Der war etwas zu weit oben, aber den würde man wunderbar mit der Ernährungsumstellung in Griff kriegen. Dann bekam ich auch den Essensplan, der mich jetzt aber nicht wirklich umhaute. Hatte ja bei einigen im Netz gelesen, dass sie so erstaunt über die (wenig) Grammzahlen der Nahrungsmittel waren.

Ganz vom Essensplan fiel u.a. Fleisch. Aber da ich mir eh nichts aus so einem Steak mache, war das nicht schlimm. Die Gemüsesorten sind sehr Abwechslungsreich und Obst war auch etwas eingeschränkter. So Sachen wie irgendwelche Beeren stehen nicht mit drauf, aber ok, da es die momentan eh noch nicht zu kaufen gibt, auch nicht so schlimm.

Was ich aber als Schlimm empfand ist die Menge an Litern Wasser die ich jeden Tag trinken muss. Ich habe ja schon des öfteren erwähnt, dass ich ein sehr schlechter Trinker bin. Ausser 2-3 Tassen Kaffee und ein-zwei Schluck Apfelschorle am Tag, war es das. Jetzt muss ich 3 Liter trinken :ohh: Mittlerweile habe ich mich so eingependelt das ich bis Mittags 2 Liter schaffe und den Rest am Nachmittag. So habe ich Nachts wenigstens Ruhe 😀

Dazu kommen noch ein paar Regeln die man einhalten sollte, z.B. mindestens 5 Stunden Pause zwischen den Mahlzeiten, damit der Körper das Essen gut verdauen kann und nach 21 Uhr nichts mehr essen. Alles Regeln die man eigentlich ganz gut einhalten kann.

Nun mache ich das 14 Tage, sprich morgen ist wieder Wiege- und Messtag und mittlerweile wird es zur Gewohnheit. Am Anfang hatte ich mit den 5 Stunden Essenspause schon zu kämpfen, aber eher weil mir die Nascherei gefehlt hat und auch heute manchmal noch fehlt, aber es wird weniger 😉

Mittlerweile sind bei mir fast 5 Kilo runter und ich bin megahappy drüber. Hier meine Gewichtsskala die ich einmal in der Woche anpasse:

Gewichtsskala vom 15.03.09

Also morgen wird sicher ein weiteres Herzchen bunt 🙂 Das wird dann in der nächsten Zeit zwar sicher nicht mehr so rasant, aber ich fühl mich gut und denke das ich das auch weiter durchziehen kann. Auch wenn manche Portionen aus gerade mal 200g insgesamt bestehen, machen sie mich satt.

Ich möchte bei diesem Programm nicht so weit ins Detail gehen, deswegen auch wenig Angaben drumherum. Ich weiss nicht in wie weit es so veröffentlicht werden darf, zu mal da viele Faktoren eine Rolle spielen. Wer sich dafür interessiert, kann ja mal bei einem Heilpraktiker in seiner Nähe nach einer Infostunde anfragen.

Vom Preis her sollte man schon mit 300€ aufwärts rechnen, das ist von Ort und Heilpraktiker sehr verschieden. Aber der Betrag ist einmalig. Mir wurde gesagt, dass man nach erreichen des Wunschgewichts den Plan 2 mal im Jahr machen sollte, um nicht wieder in alte Gewohnheiten zu verfallen und der Gewichtszunahme zu umgehen. Der Plan hält also ein Leben lang 😉

PS: Maya, du kannst mich gerne noch mit bei dir in der Liste aufnehmen. Genaue Daten schicke ich dir dann noch. 😉

31 Gedanken zu “Ganzheitliches Stoffwechselprogramm

  1. Liest sich sehr interessant bzw. die Anzahl der verlorenen Kilos ist beachtlich. Ist das Ganze dann nur alleine auf die Nahrung bezogen, oder setzt es dabei auch viel Sport voraus.
    Und natürlich die Frage aller Fragen: Wie schnell sind die Kilos wieder drauf, wenn man wieder (oder auch nur kurzfristig) zu seinen alten/normalen Essgewohnheiten wechselt?

  2. Der Ticker is ja süß :love:

    Meinen Respekt an jeden der das durchhält. Bei 5 Stunden ohne was zwischen den Zähnen werde ich ungenießbar. Auch ohne Fleisch würde ich nicht auskommen :nervoes:

    Aber da du ja schreibst dass du dieses Programm nur eine bestimmte Zeit lang machst ist das ja keine komplette Ernährungsumstellung, oder?

    Egal wie: Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg und auf dass du dein Wunschgewicht dann auch halten kannst 🙂

  3. schade, Heilpraktiker gibt es hier nicht in meiner Nähe; ich hätte das gerne mal gemacht.In der Beziehung ist es hier wirklich ein Entwicklungsland. Ich beglückwünsche dich zu der Willensstärke und drück die Daumen, dass du dann irgendwann dein Wohlfühlgewicht hast.

  4. Ich stelle meine Ernährung auch gerade um (ohne echten Grund allerdings, BMI ist 22), bisher habe ich fast jeden Tag auf Arbeit 4 Schokodonuts oder ähnlichen Süßkram gegessen und mit Coke runtergespült. Dass das nicht gesund ist, ist mir klar, aber bei Stress brauche ich einfach derb Zucker.

    Allerdings habe ich nebenbei auch noch 2 Liter Wasser getrunken.

    Jetzt ist umgestellt: Mittag gibts nen Salat (und mal Roggenbrötchen dazu), den restlichen Tag Bananen und Äpfel. Geht erstaunlicherweise ganz ok, ich warte auf die nächste Stressphase, dann wirds heikel.

    Nächste Woche kommt das neue ‚Mein Fitness Coach‘ für die Wii (eigentlich für Frau), da werde ich auch mal ein paar Übungen versuchen. Man muss ja auch Vorbild sein 😉

    Dir weiter so viel Erfolg, Cindy!

  5. Ich hätte auch gerne so einen Ticker, bzw. irgendeinen Ticker, für meine purzelnden Pfunde. Leider kann ich so etwas nicht basteln. Ich frage mich auch womit ihr solche Fummeleien bastelt. 😉 Ach so ich wollt sagen, ich lese natürlich deinen Blog schon öfters und auch schon sehr lange, nur kommentiere ich weniger. Weil meistens schon alles gesagt ist, wenn ich die Beiträge lese . :love:

  6. @Herr K: also in der ersten Zeit sollte man keinen Sport machen, da die Menge der Mahlzeiten nicht dafür ausgelegt sind. Man würde sicherlich „hungern“ weil die Energie fehlt. In der nächsten Phase sind die Mengen selber bestimmbar und somit kann man diese auf seine Bewegung abstimmen.
    Momentan habe ich das Gefühl mein Körper wird entwöhnt von dem Zur-Tüte-Chips-Greifen. Ich kann mir vorstellen, dass wenn ich mein Wunschgewicht erreicht habe, ich dann vielleicht zu stolz bin mir Ausrutscher zu leisten. Man geht anders mit Essen um, überlegt vorher ob oder ob nicht. Ich habe jetzt auch ab und an die Gelüste, nur ob ich wirklich zu einem Stück Schokolade greifen würde … Man wird sehen. Es sind 14 Tage erstmal um und bis auf die ersten 2- 3 Tage war es wirklich ein leichtes 😉

    @Maya: habe ich Anfangs auch gedacht und auch die ersten Tage waren nicht einfach, da man immer ans Essen denkt oder zumindestens den gewohnten Gang am Kühlschrank vorbei gerne mal reingreift. Mittlerweile geht es aber.
    Und der Plan fällt bei jedem anders aus. Am Anfang gibt man an was man gerne isst, was man nicht oft haben muss und was man gar nicht mag. Von daher könnte es auch gut sein das du jeden Tag fleisch haben darfst 😉 So ganz ohne ist es bei mir nicht. Eine Mahlzeit besteht aus Geflügel (zählt nicht unter Fleisch).
    Das mit der Umstellung ist so nicht ganz richtig rüber gekommen, scheinbar. Sicher stelle ich es um, aber man darf auch irgendwann ab und an mal zu Schweinbraten oder Nutellabrot greifen. Nur die restlichen Tage der Woche werde ich mich so gut es geht an den Plan halten, dh viel Gemüse, keine Nascherei 😉

    @Barbara: meine Nachbarin (übrigens rank und schlank) macht das auch der Gesundheit zu liebe. Sie wird natürlich nicht auf Sparflamme gehalten 😉 Sie hat ihren Heilpraktiker 50min Autofahrt von hier, weil sie diesen schon länger kennt und er es zufälligerweise auch anbietet. Die Fahrt macht sie ja nur ein paar Mal. Wichtige Fragen können auch per Telefon geklärt werden und nach einer Zeit brauch man ihn ja nicht mehr. Also versuche es mal, du musst ja nicht jede Woche hin 😉

    @Ormus: wenn es dir taugt und dein Körper nicht streikt, dann ist es wunderbar. Ich habe schon einiges probiert und habe nie durchgehalten. Das könnte mir natürlich jetzt auch passieren, aber mit meinem Outing hier erhoffe ich mir den nötigen Ansporn. Momentan bin ich aber von meiner Waage schon ziemlich überzeugt 😀
    Die Wii wird ab morgen auch bei mir gequält 😉

    @Kathi: freut mich das du jetzt mal was sagst. Ich lese gerne die Meinungen meiner Leser, egal ob schon vorhanden oder nicht 😉
    Die Herzchen oben habe ich einfach nur gepixelt, so das man sie als Herz erkennt. Also recht einfach 😉 Schade nur das es nichts maschinelles gibt was automatisch die Farben aufleuchten lässt 😉

    @Sandra: danke, kann ich gebrauchen 🙂

  7. Wünsche dir auch viel Erfolg bei deinem Programm, dass du es weiterhin durchstehst.

    Bin gespannt wie sich deine Blutwerte im laufe der Zeit ändern.

    Wird das nachher noch mal kontrolliert?

  8. @Ricarda: ja, am Montag habe ich einen neuen Termin zur Blutabnahme. Das wird aber wohl nicht automatisch gemacht, nur mein Heilpraktiker macht es von sich aus weil er so mehr „Einblick“ hat 😉

  9. Ich möchte Dich jetzt nicht demotivieren aber:
    – Bei den meisten Menschen ändert sich am erhöhten Cholesterinwert durch fettarme Ernährung (auch über viele Jahre) gar nichts. Unser Körper hat eine recht ausgeklügelte Cholesterin-Eigenproduktion, die sich der Zufuhr anpasst. Neuesten Studien zufolge gehen die Cholsterinwerte nur durch Low Carb Ernährung runter.
    – Der zweite Punkt der mich bei diesem Programm stört ist die fehlende Dauerhaftigkeit. Über kurz oder lang wirst Du den Großteil der verlorenen Pfunde (wenn nicht sogar mehr) wieder zulegen. Einzig und alleine dauerhaft erfolgreich sind Ernährungsumstellungen fürs Leben. Einen solchen strikten Plan wirst Du aber kaum lebenslänglich einhalten können.

    Wenn Du schon die Blutwerte öfters überprüfen lässt, dann lass Dir auch mal den Insulinspiegel mit dem OGTT prüfen (nüchtern, nach 1 Stunde, nach 2 Stunden). Insulinresistenz ist die Vorstufe von Diabetes und kommt leider sehr häufig bei Übergewicht vor. Zuviel Insulin im Blut verhindert, dass Fett abgebaut werden kann. Wird die Ernährung dann z.B. kalorisch drastisch reduziert, ohne Achtung auf die Insulinwirkung der Lebensmittel, ist Muskelabbbau die Folge (statt Fettabbau), da das Insulin wie ein Wächter vor den Fettzellen steht.

  10. @Crazy Girl: zu ersten kann ich nicht viel sagen, ich werd sehen was rauskommt.

    und zu zweiten: das ist kein dauerhafter Plan. Es sind Phasen in denen Regeln einzuhalten sind. Die in der ich jetzt bin, ist etwas strenger, um den Körper umzustellen – den Insulinspiegel auf einem „normalen“ Level zu halten. Danach wird es lockerer, dh so kommen weitere Lebensmittel hinzu die ich essen darf und ich kann mehr essen, je was beliebt. Und die letzt Phase ist nur noch mit ein paar Regeln behaftet, wie zB 5 Stunden Pause zwischendrin, viel trinken, nach 21 Uhr nichts usw Ich kann also dann essen was mir beliebt, wobei es hier in erster Linie drum geht den Körper zu entwöhnen.

    Es kam bei einigen schon vor das Gerüche von den zuvor geliebten Chips auf einmal Übelkeit auslöst, also man verliert den Appetit darauf. Ob das bei jeden zutrifft, weiss ich nicht, nur im Moment ist es bei mir so das es mir an nichts fehlt. Selbst die Milchschnitte am Tag oder die Schoko Crossies am Abend nicht.

    Sollte ich nach erreichen meines Wunschgewichts wieder an Masse zulegen, kann ich den Plan wiederholen, sozusagen um runter zu kommen von der Gewohnheit. 😉

    Ich möcht nun erstmal schauen wie es wird bis dahin und natürlich die Erhaltungsphase auch weiter beobachten.

  11. Viel Glück! Und das meine ich nicht ironisch. Hoffentlich hast Du das gefunden, was Dir hilft.

    Ich bin mit Metabolic Balance gnadenlos gescheitert und habe die Kosten als Lehrgeld verbucht.

    Mein Tipp: Das Buch „Lizenz zum Essen“ von Gunter Frank.
    Da steht jede Menge Wissenswertes zum Thema BMI, Cholesterin, Stoffwechsel, Körperbau, Muskelverteilung und sonstigen wichtigen Faktoren zum Thema Übergewicht, Abnehmen, Streß, Lichtmangel, Vollwert-Ernährung, Verdauung und Verdauungsproblemen, usw. drin. Das sollte wirklich jeder gelesen haben, der sich in seinem Körper gerade mal nicht pudelwohl fühlt.

    Meine Erfahrung mit Metabolic Balance kannst Du wenn Du magst hier nachlesen: http://lebe-weise.de/tag/Gewicht

  12. Pingback: BemekensWet: Tagesnachlese vom 21.3.09 « Wahnwogen

  13. Hab dich in die Liste eingetragen. Schickst mir halt den Rest per Twitter oder im Blog als Kommentar 😉

  14. @Cindy: Ich drück Dir die Daumen, dass es klappt. Ich kenne den Plan zu wenig, um sagen zu können, das ist positiv oder negativ. Dauerhaftigkeit ist nur das, was mir ins Auge gesprungen ist. Denn grundsätzlich ist es so, dass alles was auf Zeit angelegt ist, auch nur auf Zeit funktioniert. Die meisten fallen dann wieder in ihr altes Ernärungsmuster zurück und damit kommen dann natürlich auch die Kilos wieder zurück.

    Entwöhnen klingt aber definitiv schon mal nicht schlecht – so lange man auch entwöhnt bleibt – und Insulinspiegel niedrig halten ist sowieso das Beste überhaupt.

    Zum Cholesterin: Das ist bei den meisten Menschen einfach so, und trotzdem wird immer noch „fettarm“ als Methode gepriesen. Was stattdessen bei dieser Gruppe von Menschen vielen Studien zufolge aber wirklich funktioniert ist „kohlenhydratarm“, also Insulinspiegel niedrig halten. Vor meiner Ernährungsausbildung hätte ich mir nicht träumen lassen, was das erhöhtes Insulin alles für Begleiterscheinungen mit sich zieht.

  15. @indivisuell: danke für den Buchtipp, werde mich mal umschauen. Und danke für den Link zu deinem Bericht. Schaue ich mir gleich an 😉

    @Maya: done 😉

    @Crazy Girl: ich weiss was du meinst, bei vielen Diäten ist es ja so, dass man streng mit sich ist und verzichtet und dann wenn man sein Ziel erreicht hat, s wieder von vorn beginnt.

    Metabolic Balance wird auch nicht als Diät bezeichnet sondern eben als ganzheitliches Stoffwechselprogramm. Das man Pfunde verliert ist dabei ein netter Nebeneffekt. Der Körper kriegt das was er eben brauch, nicht zuviel und nicht zu wenig. Normalerweise könnte man so sein Leben lang leben, aber irgendwann möchte ich halt auch wieder Kaffee mit Milch trinken oder ein Nutellabrötchen essen, nur dabei muss ich schauen das es halt bei „mal“ bleibt und nicht jeden Tag.
    Genau das lerne ich gerade. Ich lerne es mit gesunden Lebensmitteln zu probieren.

    Ich bin erst 2 Wochen dabei, mal schauen wie es weiter verläuft. anfangs ist man ja immer bissl strenger mit sich, weil man ein Ziel hat. Hier kommt es für mich darauf an es länger als ein Monat „durchzuhalten“ 😉

    Bei mir ist der Cholesterinwert unheimlich hoch, was auch meinen Heilpraktiker etwas verdutzt hat. Daher mal schauen was die Woche bei den Blutwerten rauskommt.

  16. Anders als oft suggeriert wird ist ein tatsächlicher ursächlicher (!) Zusammenhang zwischen erhöhtem Cholesterinspiegel und Herzerkrankungen überhaupt nicht bewiesen und kann vom überwiegenden Teil der Langzeitstudien nicht gestützt werden.

    Von daher sollte man sich von der Industrie, ggf. auch von manchen Ärzten (nicht alle sind immer auf dem aktuellen Stand) und von der Industrie bezahlten Kampagnen nicht verrückt machen lassen.

    Ganz sicher nicht „ohne“ ist dagegen ein Mangel an Cholesterin..

  17. Cindy, ich drücke Dir ganz fest die Daumen, dass es so klappt wie Du Dir das vorstellst.

    Wenn der Cholesterinwert nicht so sinkt, wie er sollte, dann einfach ausprobieren, ob es funktioniert, wenn die Kohlenhydrate weiter runter gefahren werden. Im Normalfall müsste das dann klappen.
    Die meisten steigen da nur relativ falsch ein, indem sie die Nahrungsfette auf ein Minimum runterfahren und meistens werden dadurch weitaus mehr Kohlenhydrate verzehrt.

    Ich habe haufenweise Studien gesehen, in denen low carb das Mittel der Wahl für Cholesterinsenkung war. Das heißt aber auch nicht, dass es bei jedem klappt.

  18. Herzlichen Glückwunsch – tolle Sache, ich hab für sowas leider kein Geld übrig – als Hartz IV Empfänger kann ich froh sein wenn ich überhaupt was zu Beißen habe, da kann ich mir leider die Nahrungsmittel oft nicht aussuchen, sondern muss essen was ich kriege und davon dann soviel bis ich satt bin, bleibt mir ja nix anderes übrig.

  19. @Alexander: ich gehe dem eigentlich entspannt entgegen. Es gibt ja mittlerweile soviel worauf man achten müsste, da wirst ja Banane. :huh:

    @Crazy: Also von den Kohlenhydraten habe ich eh schon wenig. Momentan gibt es einen Anteil Eiweiß (Käse, Geflügel, Bohnen usw) und einen Anteil Gemüse. Zudem jeden Mittag einen Apfel und Morgens vielleicht auch noch ein Obst. Also von daher müsste es passen.

    Heute war ich zur Blutabnahme und Freitag bekomme ich das Ergebnis.

    @Puh: wenns der Heilpraktiker richtig anstellt, hilft auch die Krankenkasse dabei, sofern man es auch brauch. Wobei wohl noch keine KK abgewunken hat wenn es heisst „gesunde Ernährung“ 😉

  20. Klingt gut. Ich drücke Dir die Daumen, dass schon positive Ergebnisse im Blut sichtbar sind.
    Wegen Heilpraktiker und KK: Versuch es doch mal mit einem Attest vom Hausarzt, auf dem ein medizinischer Grund drauf steht, wegen dem Du einen Heilpraktiker für Ernährungsumstellung oder so was (mit Heilpraktiker absprechen) brauchst.

  21. Also „Heilpraktiker“ können auch Quacksalber sein, und was man da so liest, „auf Fleisch verzichten“ und „3 Liter Wasser“, das klingt nicht gu.

    vor alle wenn sie dann für ihre Anaylys, die nicht auf wissenschaftlichen Erkenntnisses beruht, sondern auf erfundenen Argumenten, die für möglichst viele möglichst überzeugend klingen, ordentlich Kohle kassieren wäre ich vorsichtig.

    Du musst davon ausgehen, dass die Dir nicht helfen wollen, sondern an Dein Geld wollen.

    Wenn Du abnehmen willst, und zwar gesund, dann kommst Du um Sport nicht herum.

  22. @Crazy Girl: bei mir ist alles wegen KK geklärt 😉

    @Manuel: Auch ich bin vorsichtig bei allem was kein wirklicher Arzt ist, aber auch Ärzte sind manchmal nicht das wofür man sie gerne halten mag 😉

    Bei Fleisch darf ich ja Geflügel essen, was aber bei dem Plan nicht als Fleisch zählt, aber ist auch nicht soo wichtig, da ich mir eh nichts aus Fleisch mache. Und trinken ist doch so gesund, das sagt nicht nur der Heilpraktiker 😉 Sicher, wo Geld im spiel ist, sollte man grundsätzlich vorsichtig sein, aber die Herrschaften wollen ja auch leben und dafür bieten sie ja auch was, finde ich.

    Ich habe einen sehr lieben Heilpraktiker, der sich wirklich Zeit nimmt und durch ihn ich eine Menge erfahren und gelernt habe. Also ich fühle mich gut bei der Sache.

    Und ganz auf Sport muss ich ja nicht verzichten. Am Anfang ist es halt nur so das die Portionen begrenzt sind, die sozusagen ausreichen um mich satt zu machen, aber nicht um mir Energie zu liefern für übermäßigen Sport. Es kommt aber eine Phase in der ich nicht mehr abwiegen muss, sondern mehr essen kann. Hierbei muss ich dann schauen, wenn ich mehr Sport treibe, dass ich dann auch soviel zu mir nehme wie ich an Energie brauche.

    Ich schaue erstmal wie es weiter geht. Momentan befinde ich mich in der dritten Woche und fühle mich sehr gut, was das körperliche und seelische angeht. Das heisst ich vermisse weder Schokolade noch fühle ich mich schlapp oder fühle mich gezwungen. Das ist wichtig. Denn man ein Faktor wie eben angeführt, hatte mich meist nach einer Woche bei einer anderen Diät schon begleitet. 🙂

  23. Ist schon richtig, dass man grundsätzlich mal argwöhnisch sein soll, weil es viele Abzocker gibt. Aber Ärzte sind deswegen noch lange keine „Götter in weiß“.
    Wenn ich bis dato schon auf alles gehört hätte was diese „Götter“ von sich geben, wäre ich heute einem Ersatzteillager ähnlicher als einem Menschen :o)

  24. Kann man so nicht sagen. Sie verfolgen ja eine andere Art von Medizin. Vielen helfen diese Heilmethoden. Ich habe sie noch nie in Anspruch nehmen „müssen“ daher kann ich nicht sagen das ich überzeugt wäre, aber in meinem Bekanntenkreis gibt es durchaus Leute denen es jetzt besser geht als vorher wo sie von Arzt zu Arzt gerannt sind.

    Muss halt jeder für sich entscheiden und vielleicht auch mal austesten 🙂

  25. Pingback: Rezept: Zucchini mit Mozarella » Blogwiese

  26. Servus Cindy,

    wollt dir eigentlich eine E-Mail schreiben, finde aber keine, daher dieser Weg. Erstmal viel Erfolg bei deinem Vorhaben und ggf. findest du ja mal die Zeit mir einen Vergleich mit früheren Versuchen zu schicken, das kann ein Satz oder ein 5-Seiter sein, wie du willst. Die 3-Wochen Bilanz klingt schon mal sehr vielversprechend, wenn man da auch noch nicht zu euphorisch sein sollte. ‚Abgerechnet‘ wird erst in einem Jahr.

  27. Hey Jochen, schön von dir zu lesen. Wir können auch gerne mal telefonieren wenn du magst 😉 Und sicher, am Anfang, wenns läuft, baut man drauf, aber das danach zählt. Zumindestens aber ist es Momentan genau das Richtige für mich, da es schmeckt und ich satt werde. Das heisst ich muss, bis auf Süssigkeiten, auf nichts verzichten oder mich mit Bauchgrummeln quälen 😉

    PS: emailadresse steht im Impressum ganz unten 😉

  28. Pingback: Schummeltag voller Erfolg

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.