Tag 1 – rauchfrei

Also erst einmal möchte ich mich bei allen bedanken die mir per Kommentar und auch per Email Mut zu gesprochen haben. Mit so einer Resonanz hätte ich bei Weitem nicht gerechnet. Umso größer ist der Druck es nun durch zu halten. 😉 Bis jetzt ging es relativ gut. Jedes mal wenn der Drang zu spüren war, nippte ich an meiner Kaffeetasse oder suchte mir einen Blog in dem ich stöbern konnte.

Doch jetzt so am Nachmittag steigt das Verlangen und der Satz im Kopf „ach Scheiss drauf“ erscheint öfter mal. :fertig:

Damit dieser Satz aber nun nicht noch intensiver pulsieren kann, werde ich mich in die Umgestaltung meines Büros stürzen. Das ist was was mir Spass macht und meine Hände im Zaum hält. Zum Einen wird eine Bastelecke entstehen und zum Anderen will ich mal ein wenig Ordnung hier rein bringen. Auch der Arbeitsplatz soll dann mal etwas aufgeräumter und entspannter wirken. Da sowas nicht von heut auf morgen geht, werde ich sicherlich ein paar Tage damit beschäftigt sein und so hoffentlich die schwerste Zeit über die Bühne kriegen.

18 Gedanken zu “Tag 1 – rauchfrei

  1. Mach dir nix draus. Ging mir genauso und ich habs komplett mit Kaffee statt Kippe durchgezogen.

  2. was mir in den ersten tagen geholfen hat war sport. ich war jeden 2. tag joggen und das gefhl immer fitter zu werden und durchatmen zu können, war einfach unbeschreiblich.

    außerdem hab ich lollys gelutscht, damit ich was im mund und in der hand habe. 😉

  3. Hallo Cindy,

    Ich wünsche dir erst mal viel Erfolg!
    Ich bin jetzt seit 50 Tagen rauchfrei und werds auch bleiben. 😉
    Ich hab die ersten Tage auch viel Kaffee gebraucht und auch ganz viel Beschäftigung. Allerdings hab ich zur Unterstützung Nikotinpflaster benutzt, die haben mir echt geholfen, sonst hätte ich das nicht durchgehalten.

  4. Als Nichtraucher kann ich zwar leider keine Tips geben, aber ich wünsche trotzdem viel Erfolg! 🙂

  5. Diesen Satz „Ach scheiß drauf“ oder auch „Eine ist keine“ hab ich auch noch zu genüge im Kopf.
    Aber ich habe heute meine erste wirklich große Hürde gemeistert, ich war auf der Arbeit, hatte auch ein wenig Stress, war dann mit ner Kollegin „umme Ecke“ hab aber nur brav daneben gestanden und hab KEINE geraucht. War schon etwas stolz :oehm:
    Drücke dir weiterhin die Daumen !!!! :dup:

  6. Denk einfach an einen schönen Urlaub, den du später durch das gewonnene Geld machen kannst 😉

  7. Hallo Cindy,

    super…der erste Tag ist geschafft. Ich bin zwar Nichtraucher und kann deshalb nicht nachvollziehen, wie schwer es ist aufzuhören. Aber man braucht, denk ich, einen starken Willen und Disziplin. Mein Göttergatte war auch ein starker Raucher, als ich ihn kennenlernte. Seine letzte Zigarette rauchte er am Tag unserer Hochzeit und ist seit dem nicht rückfällig geworden.Das ist jetzt etwas über 9 Jahre her…

    Weiterhin viel Glück wünscht dir
    Manuela

  8. Ich kanne das noch zu gute udn selbst jetzt nach Jahren reizt es ab und an immer noch 😉

  9. Äpfel und Pfefferminztee haben mir vor zwei Jahren sehr über die Schmacht geholfen. Der Tee deshalb, weil er schon schön in der Kehle gebrannt hat. Und die Äpfel, weil sie gesund sind, man aber nicht wirklich viele auf einmal essen kann.

    Ansonsten bin ich an die Sache so rangegangen: „Ich versuche es einfach und es ist nicht schlimm, wenn ich wieder anfange“. Das hat mir Anfangs sehr geholfen.

    Ich wünsch dir, dass du es durchhältst. Ist im Nachinhein betrachtet auch gar nicht so schwer. Achja, dieser Vortrag hats mir auch leichter gemacht.

  10. Na viel Erfolg 🙂

    Ich hab mal überlegt, mit dem Rauchen anzufangen, um dann wieder aufzuhören! Nur des Erfolges wegen 😉

  11. Hallo Blogwiese,
    ich finde es auch klasse, dass du aufgehört hast 🙂
    Ich denke es findet alles nur im Kopf statt, fokusierst du die Schwierigkeit einer Sache erscheint diese dir doppelt so schwer.
    Gruss Manuel

  12. Hallo Cindy,
    ich finde es echt super, dass du Rauchen aufhören willst 🙂
    Meine Mutter hat auch gerade vor ein paar Wochen damit aufgehört und sie meinte, am Meisten hat ihr die Seite stop-simply.de geholfen. Dort im Forum und im Chat sind viele Leute, die sich gegenseitig ermutigen und du kannst auch ausrechnen lassen, wieviel Geld und Teer du schon gespart hast 😉 Schau doch mal vorbei, vielleicht hilft dir das ja auch 🙂

  13. @marcO: scheinbar wird Kaffee meine Ersatzdroge. Wobei mir der lieber ist als Schoki und co 😉

    @Nadine: ja Sport wäre sicherlich was, aber alleine kommt nicht so recht die Lust auf :nervoes:

    @Susi: also bei mir ist das nicht die Nikotinsucht, denk ich mal, sondern eher der Handgriff, oder die Gesellschaft wenn man mit anderen zusammen steht. Dir noch viel Erfolg!!

    @Fabienne & Yannick: danke 🙂

    @Angela: wow, da kannst wirklich stolz sein. Wenn ich so eine Situation hinter mir habe, werde ich sicher auch wachsen 🙂

    @Mladen: bin nicht so der Urlaubfreak 😉 Aber habe dafür genug andere Sachen mit denen ich mich belohnen werde 😉

    @Manuela: Hut ab!

    @Frank: ja aber angefangen hatte ich ja schon oft 😀

    @Andy: maaa, das macht mir ja Mut 😀

    @Micha: danke, schöner Gedanke!

    @Björn: hehe, wenn man sonst nix zu tun hat :o)

    @Manuel: danke, bei mir findet es sicherlich nur im Kopf statt. Vor allem nach so viel Jahren ist das alles so fest verankert, so Gewohnheit und das muss eben verlernt werden 😉

    @Sarah: danke, werde ich sicherlich mal 😉

  14. Such dir irgendwas was du machen könntest, wenn der Zwang zu groß wird, fang an mit Jonglieren oder so 😉

  15. Seit bin ich 16 Monat raucherfrei, habe ich es geschafft. Ich rauche nicht mehr. 🙂

  16. Kaffee wirkte bei mir Wunder auch Nikotinpflaster und viiiiel Sport…diese Verlagerung in den Sportbereich sprich meine Grundnervosität die ich mit Nikotin bekämpft habe klappt heute mit Sport einfach genial……jedem sollte man Mut zusprechen weg zu kommen vom GIFTSTENGEL….In diesem Sinne

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.