Aufklärung zu manuellen Kommentarspam

Oft habe ich schon über diese Pseydo-MöchtegernSEO-KommentarSpammer gewettert, aber so wirklich etwas dagegen zu tun ist nicht so einfach. Überlegt habe ich mir schon die Leute eventuell öffentlich anzuprangern, aber das ist sicherlich rechtlich nicht so einfach. Also was bleibt da weiter? Nun hatte Frank die Idee zur „Aufklärung“. Oftmals ist es ja so, dass viele gar nicht wissen, dass sie Opfer von Kommentarspam wurden. Meist freuen sie sich über Kommentare, was ich auch verstehe. Nur leider sind diese Kommentare ala „Schönes Blog hast du“ nicht wirklich ernst gemeint, sondern dienen nur den Zweck diesen Blog als Linkschleuder zu verwenden.

Ich wurde auch des öfteren gefragt was eigentlich SEO-Spam ist und hier sieht man wieder ganz deutlich das aufgeklärt werden sollte und das auch öffentlich. So besteht wenigstens eine kleine Chance dem ganzen einen Riegel vorzuschieben, wenn jeder aufmerksam seine Kommentatoren unter die Lupe nimmt.

Daher die Mitmach-Aktion die bewusst nicht „Blogparade“ oder dergleichen genannt wird, da es lediglich nur darum geht, dass jeder der auch genervt ist, einen Beitrag veröffentlicht in dem er seine Leser Aufmerksam macht. Gerne darf auch verlinkt werden, muss aber nicht. Schön wäre es wenn jemand drüber bloggt, aber keinen Link setzt, Frank trotzdem eine kleine Mail schickt mit dem jeweiligen Link zum Beitrag. So kann Frank am Ende alles zusammenfassen und so eine Art „Handbuch gegen Spam“ zusammenfassen.

Hier also mein Teil dazu:

Blogbeitrag zum Thema schreiben und damit auf das Thema aufmerksam machen.

Hiermit erledigt.

Was ist für mich manueller Kommentarspam, woran erkenne ich ihn und wo ziehe ich die Grenze zwischen erlaubter Werbung und Spam.

Für mich ist ein manueller Spamkommentar der sich z.B. den Namen „Mark Markise“ oder „Ronny Riester“ gibt und natürlich auch auf eine Seite verlinkt die sich entweder mit Markisen oder mit Riester-Rente beschäftigt. Teilweise wird dann sogar auf Unterseiten verlinkt was dann für mich ganz klar Spam ist. Es gibt aber noch die ganz offensichtlichen die als Name dann nur „Versicherungsvergleich“ oder auch mal „kostenlose SMS“ haben. Also man sieht die Grenze ganz klar. Ich habe nichts dagegen wenn jemand im Namensfeld nicht seinen bürgerlichen Namen eingibt sondern lieber einen Nicknamen verwendet, nur schaue ich dann seine Seite, sofern eingegeben, genauer an. Auch habe ich nichts dagegen wenn jemand seine Firmenseite als Webseite angibt. Diese sollte aber als seriös erkennbar sein, also Seiten mit z.B. übermässig viel Werbung bei der es nur drum geht möglichst aggressiv viel Geld zu verdienen, müssen draussen bleiben.

Erkläre wie in deinem Blogsystem (Software, Bloghoster,…) Kommentarmoderation funktioniert und somit ggf. einem Leser der das selbe System verwendet hilfst Kommentare in Zukunft einfacher oder überhaupt bearbeiten zu können.

Ich denke zu WordPress muss ich wohl nichts mehr sagen. Es ist nur wichtig zu wissen, das manueller Kommentarspam nicht von diversen SpamPlugins erkannt werden kann, somit also selber Hand angelegt werden muss.
Meine Vorgehensweise ist wie folgt: Sollte ich ein Spamkommentar entdecken, so schaue ich mir an was er geschrieben hat. Ist es wirklich was sinnvolles zum jeweiligen Beitrag, so ändere ich nur die URL (löschen oder austauschen mit eigener BlogURL). Ist es ein Beitrag so wie „find ich auch“ oder „schöner Blog hier“, dann wird er gelöscht. Auf diesen Content kann ich dann auch verzichten, auch wenn er mit „schöner Blog hier“ mein Ego schon umschmeichelt, schliesslich bin ich schon ein wenig stolz auf mein Theme und das drumherum 😉
Somit kann ich auch andere Blogger verstehen, auch die die gerade mit dem Bloggen angefangen haben, wie man sich freut wenn „endlich“ mal jemand vorbei kommt und kommentiert und dann noch sowas schönes schreibt. 😉

Das dazu. Lustig zu beobachten sind Spammer die über diverse Suchmaschinen kommen mit so Suchwörter wie „kostenlose WordPress Themes“ und dann meinen sie müssten einen Link dalassen wo auch sie WordPress-Themes zum Download anbieten nur um Aufmerksamkeit zu erhaschen. Jüngst geschehen. Bei sowas schaue ich mir dann die ersten zehn Suchergebnisse an wo er mich gefunden hat und meist sind dann andere Blogs dabei wo genau das selbe als Kommentar steht. Wenn ich dann noch sehe was für 08-15 Themes das sind, bei denen man gleich erkennt das sie nur zum Linkaufbau erstellt wurden, ist es für mich ganz klar. Neulich hatte ich auch einen der über Google kam und nach „Top Kommentatoren“ gesucht hatte. Da gibt es ja das Plugin was die Vielschreiber in der Sidebar anzeigen lassen kann. Und natürlich hat dieser Spammer dann natürlich soviel Kommentare verfasst um an erster Stelle zu stehen. Ja auch sowas gibt es.

Das ist mein Beitrag dazu. Ist ein wenig lang geworden, doch dürfte das wichtigste dabei stehen damit sich jeder ein Bild machen kann. Sollte jemand Fragen haben dann nur zu. Gerne auch wieder per Email falls sich jemand nicht traut öffentlich zu fragen 🙂

Nachtrag: als ich diesen Beitrag abgeschickt habe, kommt doch tatsächlich in diesem Moment wieder so ein Spamkommentar rein. Anhand dem Namens nicht weiter auffällig, aber wenn man dessen Seite anschaut, wird es einem klar. (Der Link wurde von mir entfernt)

ein typischer Spammer

Auf dessen Seite sind alle ausgehenden Links nur Affiliate-Links und Adsense-Banner. Auf jeder Unterseite steht ein kurzer Text mit dem Hinweiss am Schluss „Weitere Bilder gibt es hier:“ worauf nur Google-Adsense folgt. Damit dürfte er auch gegen die Nutzungsbedingungen von Google (TOS) verstoßen, wenn mich nicht alles täuscht, da dem Besucher weitere Inhalte vorgegaukelt werden, tatsächlich handelt es sich aber nur um Werbung.

0 Gedanken zu “Aufklärung zu manuellen Kommentarspam

  1. Das ist natürlich auch eine Idee auf eigene Beiträge zu verlinken. Merk ich mir :devil:

  2. Dein Beispiel des Spamkommentars ist gut! Manch einer würde wirklich denken, dass dieser Jemand den Kommentar nur wegen dem Beitrag geschrieben hat. Zum Glück gibt es bei mir solche Auswüchse nicht. Wenn, dann müsste ich manuell eingreifen. Mir ist nicht bekannt, dass es irgendeine Lösung für Joomla bereits gäbe, die auch unter J1.5 nativ funktioniert. Aber bis ich mit sowas belästigt werde, können noch Jahre vergehen. Allerdings musste ich ein Math-captcha mittlerweile einfügen. Bin aber damit nicht so ganz zufrieden. Je mehr Blogger sich Eure Tipps zu Herzen nehmen, umso mehr hat die Blogger-Familie ihre Ruhe. 🙂

  3. @Leo: aber auch kleiner Blogs werden oft dazu genutzt. Da diese meist nicht wissen das es nur zu Linkaufbauzwecken genutzt wird und sie auch gerne jeden Kommentar stehen lassen, weil, mir auch verständlich, sich über jeder Kommentar gefreut wird 😉

  4. Pingback: Weblogs: Manueller Kommentar-Spam in Blogs : News & Nachrichten

  5. Gerade kleine Blogs werden gerne benutzt. Dort sind die Betreiber froh, überhaupt mal einen Kommentar zu bekommen. Mir ging es am Anfang genauso.

  6. Pingback: Web des Jan

  7. So, hab auch mal n Beitrag dazu verfasst und eigentlich auch n Trackback gesetzt. Scheint hier aber noch nicht so recht angezeigt zu werden. Na ja, muss vielleicht auch erst mal moderiert werden 😉

  8. Pingback: Gute und böse SEO Kommentare - .- Das Spamluder Blog -.

  9. Im Moment nimmt der manuelle Kommentarspam bei mir zu. Ich verlinke nun ihren Namen mit deiner Methode auf mein Blog :boese: I

  10. Da ich noch nicht so lange blogge habe ich noch kaum kommentare und daher auch wenig spam der mir askimet noch sehr gut filtert…
    übrigens wenn du mal schweizer eigenheiten erfahren möchtest lieber blogbetreiber(in) gehe mal auf:

    http://www.blogwiese.ch

    liebe grüsse aus der schweiz
    Andy

  11. Ich seh grade, dass mein Trackback komisch angezeigt wird. Mal abgesehen davon, dass der Blogname vor dem Beitragstitel steht (wird noch korrigiert), erscheint dort zwei mal „Das Web des Jan“ hintereinander :hmm:

    Jemand ne Idee, warum das so ist bzw. was ich ändern muss?

  12. Schon wieder ich: Bei Frank sieht das alles gut aus. Da steht der Beitragstitel vor dem Blognamen :hmm:

    Bin ratlos.

  13. @Walter: ja ich denke bei so Themen-Blogs ist es sicher noch beliebter für die Hobby-SEOs 😉

    @honigbärli: den Fast-Schweizer kenne ich schon, alleine ja schon wegen dem Namen 😀 PS: netter Nickname 🙂

    @Funker: da darfst hier nicht so drauf schauen. Da dein Ping im Spam gelandet ist, hatte der noch sowas wie [BLOCKED BY] davor, was ich löschen musste. Vielleicht kommt daher das doppelt. Im Admin ist es aber nur einmal. Keine Ahnung warum.

  14. Hallo Cindy,

    ich denke, dass so ziemlich jeder Blogbetreiber mit dieser Problematik in seinem Blog zu kämpen hat. Gerade in den letzten Monaten nimmt der Kommentar-Spam massiv zu. Je höher das Besucher- und Kommentaraufkommen, desto höher auch entsprechend der Kommentarspam seitens Seitenbetreiber, welche schnell einen Backlink abgreifen möchten und vor allen Dingen jedoch von den liebreizenden Möchtegern-SEO´s, für die ein Blog nichts anderes zu sein scheint, als ein Linkverzeichnis. Bei mir vergeht kein Tag, an dem ich nicht zig solcher Eintragungen löschen muss, bei denen als Name dann ein Keyword (z.B. Gutscheine, Gartenmöbel, etc.) angegeben wurde und als Link auf werbliche Portale oder Kategorien von Shops verlinkt wird.

    Allgemein verfahre ich seit längerem schon nach einem ganz einfachen System. Bei mir lasse ich nur noch Links zu, die aus der Blogsphäre stammen, sprich von Bloggern, die dort ihren Blog verlinken und auch einen solchen betreiben. Die Kommentarfunktion ist schließlich ein Instrument der Blogsphäre, um den eigenen Blog bekannter zu machen und sich gegenseitig zu verlinken. Nur wer mir also die Möglichkeit gibt, ebenfalls per Kommentar einen Link zu hinterlassen, dem gewähre ich bei mir diese Option.

    Zwar kann jeder bei mir erst einmal einen Link hinterlassen und da ich kein nofollow auf der Seite einsetze (ausser für Links innerhalb von Artikeln selbst), ist dies natürlich ein gefundenes Fressen für viele SEO´s und anderes Gesindel. Da ich jedoch jeden Kommentar direkt nach Eingang ansehe und ggfs. bearbeite, fliegen alle Links raus, welche nicht auf einen Blog verweisen.

    Es dämmt zwar nicht das Aufkommen von Kommentarspam ein, jedoch gehe ich dadurch sicher, das ein Spammer kein zweites mal bei mir posted, da seine Kommentare ja bestehen bleiben, er jedoch sieht, das Links umgehend heraus gelöscht werden.

    Auch habe ich diesbezüglich mitterweile eine Anmerkung oberhalb des Kommentar-Formulares hinterlegt, welche SEOs direkt darauf hinweisen soll, das Kommentar-Spam nicht erwünscht ist und Links umgehend entfernt werden. Sofern ein Kommentar noch halbwegs sinnvoll ist und eine Aussage macht, lasse ich es stehen, ansonsten fliegt dieses ebenso raus.

    Ich hatte schon immer ein zwiespältiges Verhältnis zu SEO´s, aber mittlerweile halte ich sie für den Bodensatz im Webbusiness und sie sind wie die Pest am Hintern. Mürbes orakeln über jeden noch so unsinnigen Kauderwelsch und Seelenverkauf für jeden zusätzlichen Link. Da wird auch nicht davor zurück geschreckt, detaillierte Anleitungen zum Linkbuilding in Blogs inkl. kompletter Linklisten zu Blogs ohne nofollow-Attribut zu veröffentlichen (so geschehen bei seo-united.de). Die Toleranzschwelle dieser „Berufsgruppe“ ist wirklich ins bodenlose gefallen, seit sich jeder Hinz und Kunz das SEO-Hütchen aufsetzt und mit seinem Halbwissen im Web haussieren geht. Da steigt der Konkurrenzdruck enrom und ehemals „angesehenen“ SEOs sind mittlerweile alle Mittel und Weg recht. Von meiner Seite aus ernten sie alle nur noch noch tiefste Verachtung.

  15. @Ulf: also verfährst du im großen und ganzen wie ich. Wenn ordentlicher Kommentar stehen lassen und Link raus, ansonsten ganz weg.
    Es ist nur auch Schade das viele seriösen SEOs da natürlich auch den schlechten Ruf wegkriegen und da ist es meist besonders schlimm wenn sie damit auch noch ihren Lebensunterhalt verdienen.

  16. Pingback: Protokoll vom 07. Juni 2008 at Trackback

  17. Aber ein Trost hat es ja: Wenn viele solcher Einträge kommen, heißt es eigentlich, dass dein Blog bekannt ist. Ich würde mich noch freuen, wenn ich in meinen Blog so etwas löschen kann.

    Aber ich verstehe die Problematik. Leider kann man niemanden verbieten zu kommentieren und so bleibt nur das Löschen übrig. Da mein Blog noch eher klein ist, möchte ich folgendes gerne Wissen: Wieviele Spam Kommentare bekommst du pro Tag ungefähr?

  18. ich möchte es eigentlich auch niemanden verbieten. Im Gegenteil, wenn es zur Diskussion beiträgt umso besser.

    Wie viel Spamkommentare ich habe, kann ich nicht sagen, da ich kein Plugin einsetze was mir das anzeigt. Da ich das Plugin mit der Matheaufgabe habe, funktioniert das bestens. Oder meinst du die manuellen?

  19. Pingback: TRB 080: Plurk, Spam, Bier, Sprechbude, CC-Samples at Trackback

  20. Pingback: Live Interview mit Cindy » Blogwiese

  21. Also ich denke es geht nur um manuellen Spam, sprich jemand schreibt halbwegs sinnvolles zu einem Artikel mit dem eigentlichen Hintergedanken dann per Keyword auf eine werbliche Seite zu verlinken. Auf den Tag lässt sich das schlecht ausrechnen, da z.B. gerade übers Wocheende diesbezüglich die meisten Kommentare entstehen. Grob geschätzt würde ich sagen, dass es bei mir 30-40 pro Woche sind, welche ich editiere oder ganz lösche.

  22. Bin ja auch eher neu beim Bloggen dabei, aber ich hab auch schon die ersten. Da freut man sich so, dass wieder ein Kommentar da ist, und dann sowas, fies 😉

    Kürzlich hatte ich bei einem Kommentar mit passendem Inhalt auch nur den Link zur (dubiosen) Website gelöscht. Hatte überlegt, ob „man das macht“ (man will ja nichts falsch machen). Gut zu wissen, dass ihr das genauso seht 🙂

  23. Lieb sind mir wirklich die Unterseitenverlinker, da weiß ich sofort was Sache ist. Meistens lasse ich einfach den Kommentar stehen und nehme einfach den Link komplett raus. Geht ja ganz schnell und sie versuchen das dann noch ein paar mal, weil sie denken, sie hätten beim letzten ausfüllen etwas falsch gemacht o.ä., bis sie bei Kommentar x dann aufgeben.

    Kostet mich in der Erkennung und Beseitigung recht wenig, dafür haben sie da schon etwas mehr zu tun. Ist dann so wie eine kleine Rache für mich, sie unnötig Beschäftigt zu haben.

  24. Pingback: Hinweise an manuelle Kommentarspammer - Bastie.Silke

  25. Pingback: Plugin - Woher kommen die Besucher » Blogwiese