5 gute Gründe warum WordPress

Olaf vom WordPressblog fragt welche 5 gute Gründe mich dazu bewegen mit WordPress zu bloggen und die möchte ich gerne hier aufführen:

  1. es ist kostenlos <– eigentlich der wichtigste Grund
  2. man kann es unendlich erweitern mit Plugins und auch so bestimmen was an welche Stelle kommt
  3. ich kann bestimmen wie es aussieht, d.h. ist kann entweder selber ein Theme basteln oder eines der vielen, vielen fertigen Themes einsetzen und/oder bearbeiten
  4. es ist deutsch – für mich eine Arbeitserleichterung
  5. es ist einfach in der Handhabung

Es gibt noch weitere Gründe dafür, alleine schon weil es so weit verbreitet ist und man an vielen Stellen Hilfe bekommt wenn mal was nicht funktioniert. Die Gründe oben sind mir aber die wichtigsten.

Nun seid ihr gefragt. Alle die mit WordPress bloggen können sich gerne das Stöckchen mitnehmen und ihre Gründe aufzählen 🙂

0 Gedanken zu “5 gute Gründe warum WordPress

  1. Ich könnte gerade besser 5 Gründe aufzählen, warum ich nicht mehr WordPress nehmen würde. 🙁

  2. – Jedes Update bisher brachte Probleme
    – immer wieder Darstellungsfehler im Theme
    – Null, aber wirklich null Support!

  3. – Jedes Update bisher brachte Probleme

    inwiefern Probleme? Im Backandbereich oder mit Plugins?

    – immer wieder Darstellungsfehler im Theme

    da kann aber doch WordPress nichts dafür oder?

    – Null, aber wirklich null Support!

    Meinst den Support direkt von WordPress oder auch in dem Forum?

    Versteh mich nicht falsch, möchte Dir jetzt nicht gut zureden zu WordPress zu gehen. Mein Interesse ist nur warum Du nicht zufrieden bist. Finde es nämlich Schade wenn manche nicht in den Genuss kommen. 🙂

  4. Schreib mich doch mal per mail an, ich glaube, das sprengt den Rahmen hier. 😉

  5. Aber all deine genannten Gründe (kostenlos, Erweiterbarkeit, Skinning, Sprachen und eifnache Handhabung) gelten auch für viele andere Bloggingsysteme …

  6. Aber die anderen Blogsysteme sind leider nicht so weit verbreitet das man als Anfänger viele schöne Themes, Plugins und Hilfe hat.

    Ich muss dazu sagen, viel andere habe ich noch nicht auf Herz und Nieren probiert, kann natürlich sein das bis dato jede Menge dazu gekommen ist.

    Und die Seiten bei denen man kostelos einen Blog anmelden kann, bringen noch lange lange nicht soviel wie ein eigenes Blog. Da scheitert es schon an dem Design, kostenlosen Design wohlbemerkt. Und es kommt vor das die Seiten irgendwann zicken oder gar nicht mehr gehen.

  7. Ich greif das Stöckchen mal auf. Alles Weitere dann im Blog von blogoscoop – und vielen Dank!

  8. @Emil: Ist doch egal, dass es keinen Support gibt. WordPress zeichnet sich nämlich auch durch eine RIESIGE Community aus.

    Und du kannst mir doch nicht sagen, dass du in einem größeren WordPress-Forum keine Unterstützung erhalten hast.

  9. Philslaus: Genau so ist es, ich, und viele andere Betroffene haben weder im deutschen Forum noch beim internationalen WP.org-support Hilfe bekommen.

  10. wobei ich dann sagen würde, das sollte doch eher die Ausnahme sein.
    Ich habe schon diverse Blogsysteme ausprobiert, auch Joomla, mit dem ich irgendwie auch überhaupt nicht zurecht gekommen bin.
    Habe mehrere Blogs mit WP laufen und bin wirklich schwer begeistert und habe auch bisher zu jeder Frage eine passende Antwort erhalten.

  11. emil ich weiß, du hattest massive Probs mit den Widgets,

    zum damaligen Zeitpunkt hatte einfach noch keiner eine Lösung.

    so wie ich meist rate: updates dann machen, wenn die ersten nerds die ersten Erfahrungen machten, dann gibts auch die Lösung.

    und ich selber muss auch oft bei widgets passen, weil ich die niemals nutze.

    dass einem aber nie geholfen wird ja nicht mal versucht wird, ist ein wenig übertrieben, —find ich halt, so als direkt angesprochene

    lg
    Monika

  12. Pingback: Fünf Gründe wieso ich mit Wordpress blogge… | Tobis Blog