Wie soll mein Kind heißen?

Ich habe mir schon oft darüber Gedanken gemacht, welchen Vornamen ich später mal meinem Kind oder Kindern geben soll. Angeregt von dem Beitrag von Steff, wollte ich heute auch mal meine Gedanken dazu niederschreiben.

Man bekommt ja so einiges mit, wenn man mal die Augen und Ohren offen hält, wie andere Mütter ihre Kids nennen und bei manchen rollt es einem echt die Fussnägel auf. Was ich so garnicht leiden mag, sind die berühmten Vornamen wie z.B. Jason. Der war mal eine zeitlang wirklich Mode, wobei dieser ja wirklich nicht schlecht klingt. Was mich aber so stört daran, wenn der Nachname Kraxelhuber oder Meier ist. Das passt so rein garnicht, einen ausländischen Namen mit einem deutschen verschmelzen zu lassen. Oder sehe ich das nur zu eng? Gut, mag zwar auch vorkommen wenn man irgendwie einheiratet, also beide Namen (Vor- und Zuname) stehen schon, aber wenn ich das von vornherein weiss, lasse ich doch lieber die Finger von sowas.

Auch schlimm finde ich Vornamen die aus Vorkriegszeiten stammen und heute eher, wenn man den Namen hört, an die ältere Generation erinnern lässt, wie z.B. Elfriede, Emil, Hedwig, Gerda, Hans, Erwin oder Hildegard.

Ich finde Namen schön, die kurz und knackig sind und die man vorallem nicht verhohnebiebeln verniedlichen kann, wie z.B. Alex, Max, Lena oder Laura. Klar kann man das mit jedem Namen, aber bei solchen ist es doch eher schwieriger. Auch traut man sich doch solche Namen eher mal über den Hof zu brüllen wenn das Kind zum Essen kommen soll oder?

Schwieriger wird es dann schon wieder bei Doppelnamen. Wenn man dann erstmal ausholen und Luft sammeln muss. Da fällt mir der Name eines Nachbarjungen ein: Maximilian-Niklas. Das Kind ist doch gestraft oder nicht? Klar klingt er recht schön wenn man sich diesen mal auf der Zunge zergehen lässt, aber er wird ja eh nur Max oder Maxi oder nach sonst einer Abkürzung angesprochen und sollte er mal mit vollem Namen angesprochen werden, weiss er doch sofort das er wieder was angestellt hat, stimmts oder hab ich Recht?
Schlimm wenn der Nachname dann vielleicht noch länger ist als die beiden Vornamen zusammen. Und solche geläufigen Namen wie Klaus-Dieter oder Hans-Jürgen (verzeih Opa) würde ich heute sicherlich nur noch meinem Wellensittich geben, denn diese sind mittlerweilen auch vollkommen out.

Früher hatte ich nie was von Doppel- oder Mehrfachnamen gehalten, heute sehe ich das etwas anders. Man muss ja den Zweitnamen so eigentlich auch nie erwähnen. Ich habe einen, den nur die engsten Leute kennen oder die die meinen Ausweis schonmal betrachten durften, somit ist das ja auch in Ordnung. Früher war das ja Mode oder sogar Muss das die Kinder einen Doppelnamen bekamen, meist der Name eines Elternteils und dann einen „neuen“.

Heute las ich dann in mehreren Blogs wie z.B. im BabyBlog das es eine britische Mutter tatsächlich geschafft hat, ihrer Tochter ganze 26 (in Worten Sechsundzwahnzig) Vornamen (25 von denen sind wohl von berühmten Boxchampions) geben konnte. Sie hoffe ja das das Kind später auch über deren Humor und die vielen Namen lachen könne. Ich glaube, ich würde meine Mutter verklagen. Jetzt muss die Ausweisgröße wohl neu erfunden werden oder? Oder aber sie kriegt einen Ausweis zum Ausklappen. Auch später, wenn das Mädel dann mal irgendwelche Formulare ausfüllen muss, ohman.

Habt Ihr eigentlich Lieblingsnamen? Oder Namen die Ihr auch garnicht mögt? Das würde mich ja schonmal interessieren 😉

10 Gedanken zu “Wie soll mein Kind heißen?

  1. Das Meiste sehe ich ähnlich wie Du, jedoch würde ich den Namen wohl anhand des Spitznamens aussuchen. Mein Name lautet z.b. Cornelia jedoch rufen mich alle nur Conny. Ich finds jedoch gut. Conny so nenn mich eben Freunde, Verwandte und jede Menge Internetnutzer wenn sie mich nicht Reh (von RehaugeW) rufen… Ebenso wird mein Kind dann mal einen Zweitnamen bekommen und zwar den des Vaters oder meinigen. Hat ein wenig was mit Tradition zu tun. Komplett neumodische Namen finde ich auch doof. Wobei mir der Name Elisabeth, auch wenn er altmodisch ist, doch sehr gut gefällt weil man eben mit Lisa oder Eli abkürzen könnte.
    Auf jeden Fall möcht ich es so machen wie meine Ma. Wenn das Kind was anstellt den vollen Vornamen rufen……*lol*

  2. Ja aber genau deswegen würde ich den Namen Elisabeth ja nicht geben. Wer spricht den denn aus? So schön wie die Namen klingen, aber irgendwie für die Katz 😉

    Deswegen hat mir meine Mutter den Namen Steffi gegeben. Ist zwar auch nicht so mein Fall, aber immernoch lieber als Stefanie.

  3. puuuuuuuh, 26 Namen?? Hammer…also mir hat man mal erklärt, dass man seinem Kind, wenn man christlichen Glaubens ist, vier (oder waren es 5) Namen geben soll. Hat was mit dem Gebet irgendwie zu tun und dem Schutze Gottes. meine Eltern haben mir erklärt, dass ich meinen Zweitnamen bekommen habe, damit ich später mal zwischen zwei Möglichkeiten wählen kann.

    Bei meinen Kindern tendiere ich zu Marie, Emma oder Noah.
    Mein Freund zu solch gängigen Namen wie Superman, Spiderman, Badman und Co… :huh:

  4. Gestatten, mein Name ist Spiderman Schulze :fun:

    Ja das mit dem Namen wählen ist auch nicht verkehrt, wobei man aber trotzdem sich gleich Gedanken machen sollte wie er später wirkt oder ob man selber vielleicht so heissen möchte.

    Es gibt wohl wirklich auch offiziell die Möglichkeit später sich einen zuzulegen den man selber möchte. Habe ich irgendwo aufgeschnappt, aber ob es stimmt, weiss ich nicht.

  5. geht wohl schon, kostet aber viel bearbeitungsgebühr und co….bei nem Freund waren das glaub 2000 Euro oder so!

  6. Niemals ein Kind nach der geheimen Superhelden-Identität nennen! Dann weiß ja jeder bescheid. Also lieber die Decknamen nutzen: Clark, Peter oder Bruce! Da musst du mit deinem Freund reden Sari, so geht das nicht, der bringt ja alles durcheinander sonst 🙂
    Ich hab mich schon frühzeitig mit meiner Freundin auf die Namen geeinigt. Kurz, knackig und sehr schön, ich verrate sie aber nicht, sonst bekomme ich Ärger 🙂
    Seid ihr auch so militant was Namensklau angeht? :hmm:

  7. Oh stimmt, das habe ich garnicht bedacht. Das mit dem Namensklau habe ich auch schon oft mitbekommen, deswegen gibt es auch so manchen Krieg in den Familien oder Freunden. Ganz schlimm.

    Klar ist es blöd, wenn die beste Freundin ihr Kind genauso genannt hat wie man später das eigene nennen will, aber ist das nicht egal? Also kann man seinem Kind nicht trotzdem den Namen den man will geben?

  8. Hi,

    wir haben uns bei unserem Sohn für einen klassischen Namen entschieden, und einen, der weltweit geht. Es heißt nun Nicolas. Daraus kann man auch schöne Kurzformen zaubern, Nick, Nicki, Nico usw…
    Hilfreich fand ich bei der Namensuche auch die Onogramme, wo man schauen kann, wie so ein Vorname „verstanden“ wird. Gerade für werdende Eltern ist das eine coole Sache: Onogramme und Vornamen

    LG

  9. Ich finde deine Meinung toll und teile deinen Geschmack.

    Mein absoluter Lieblingsname für ein Mädchen ist Delia… Ich finde diesen Namen einfach wunderschön :love:

    LG

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.