Mooncup oder Mondtasse

Viele werden nun überlegen was das wohl sein könnte. Ansich klingt es ja doch schön oder?

Wenn man aber weiss was es ist, dann schüttelts einem. Zumindestens mich als ich es sah. Ansich vielleicht keine schlechte Idee, gerade weil man unmenge Sparen kann, aber wenn man mal länger darüber nachdenkt, näää, wie eklisch. :wacko_tb:

Schon der Gedanke daran so ein Ding in meinem Geschirrspüler zu haben.

Also ich werde sicher keine Kundin davon, weil es mich eher abschreckt, als das es zu interessant wäre wie man z.B. Sparen kann. Ich will eigentlich in „der Zeit“ so wenig wir möglich mit sowas noch rumhandieren müssen.

gefunden bei: Eisdielerin

[tags]gefunden,abartig[/tags]

11 Gedanken zu “Mooncup oder Mondtasse

  1. na wie bist du denn drauf? lol
    also ich hab einen mooncup und er ist nicht abartig oder eklig. aber seltsame ansichten wie deine gibts ja immer wieder.
    vielleicht solltest erst mal drüber nachdenken, dass du den definitiv nicht in den geschirrspüler stecken musst
    *lach*

  2. Na das Ding selber ist ja auch nicht abartig, nur das hantieren damit stelle ich mir so vor. 😉

    Und ich weiss das man es nicht unbedingt in den Geschirrspüler stecken muss (da brauche ich auch nicht drüber nachdenken), nur zumindestens sollte es schon abgekocht sein für das nächste Mal.

    Es kann ja sein das man nach einer gewissen Zeit den Dreh raus hat und man super damit umgehen kann, aber ich stelle es mir halt so vor und ich muss das nicht haben. Jeden seine Meinung 😉

    PS: finde es aber gut mal eine andere Meinung zu lesen 🙂

  3. Hallo,
    ich habe auch einen Mooncup und bin total happy damit. Zunächst kam mir der Gedanke auch n bischn komisch vor, ist aber überhaupt kein Problem und viel zuverlässiger als die normalen Monatshygienesachen. Aber gesünder. Und besser für die Umwelt. Ich denke, wenn frau sich vor ihrem eigenen Blut ekelt, dann stimmt was mit ihrem Verhältnis zum eigenen Körper nicht.

  4. Wieso sollte ich kein Verhältnis zu meinem Körper haben nur weil mich sowas ekelt? Ich möchte auch nicht unbedingt mit anderen Ausscheidungen in Berühung kommen. Also ich empfinde es als völlig normal 😉

    Und mit der Zuverlässigkeit hatte ich bisher nie Problem.

  5. Ich habe einen Mooncup und eine Lunette (wobei ich die Lunette lieber mag) und ich möchte nichts anderes mehr verwenden 🙂 Das Auswaschen etc. ist absolut okay, sichlich gibt es schönere Dinge, aber ein Tampon haut einen ja auch nicht gerade von den Socken.

    Von daher: Nicht rumekeln und gar als abartig abstempeln, sondern einfach testen 🙂

  6. Hallo ihr! Also ich habe ein ‚Lunette‘-Mondkäppchen und bin echt total glücklich, dass ich es entdeckt habe. Ich war auch gleich total begeistert und nun bin ich sehr zufrieden und find es sehr schade, dass es solche Dinger nicht überall zu haben gibt – nur im Internet. Ekel oder sowas Negatives hatte ich keinen als ich’s gesehen habe – ich war eher neugierig und nun empfehle ich es eigenlich jeder Frau. Das ist sehr umweltfreundlich und gesünder als Tampons, da es nicht austrocknet – übrigens, die Binden und sonst was für Wegwerf-Monatshygiene ist nicht zu 100% steril, auch wenn’s einzeln verpackt ist. So und mein Mondkäppchen habe ich von http://www.safer-fun.de
    Ich sage nur MENSTRUATIONSTASSEN FÜR ALLE!!!

  7. @cindy

    Wenn ich die Lunette rausnehme, fasse ich ja nicht ins Blut, ich fasse die Lunette an und meine Scheide…und das tust du ja auch, wenn du einen Tampon einführst oder ziehst du dir erstmal OP-Handschuhe an

  8. Hey, wollte nur beisteuern dass es die Lunette ab Juli auch in Apotheken geben soll. Hab von „Ausprobiererinnen“ nur positives gehört und werd mir auch eine leisten..

  9. Ih, richtig widerlich. Ich finde Binden schon widerlich, weil man da in seinem eigenen Blut hockt, aber diese Tassen sind ja wohl mordsmäßig widerlich. Kocht man die im selben Topf aus, wo man Mittagessen mit kocht, oder steckt es zu dem Geschirr in die Spülmaschine. Bäh. Da schauderts einen gleich bei anderen Leuten zu essen, von denen man nicht weiß, ob die diese Cups nehmen. Und was istn bitteschön beim öffentlichen Klo? Fischt erstmal genüsslich in dir rum, leerst dein Tässchen und dann ist doch deine Hand voll mit Scheidensekret und eventuell auch das Blut. Und damit fässt man dann die Schlüsselteile von der Kabinentür und den Wasserhahn an, so wie die Klospülung? Na danke. Sehr lecker. Und kommt jetzt nicht mit „die Hände wäscht man doch sowieso danach“ oder „so ist das doch gar nicht“. Labert nicht, es ist so und auch wenn man die Hände danach wäscht hat man erstmal euren Ekelkram an den Griffeln. Das Teil ist doch total unhygienisch und kompliziert. Welche Frau bekommt schon ne halbe Hand bei sich rein, um das Teil reinzustecken? Ich jedenfalls nicht, das können doch nur welche sein, die schonmal gebährt haben, oder von natur aus weiter sind. Und schwimmen gehen, stell dir vor es verrutscht irgendwie, dann hast mal nen kleenes Tässchen Blut verschüttet und der nächste schwimmt durch, mmmh. (finde Schwimmen gehen mit der Menstruation eh ekelig, egal ob OB, sowas oder sonst was) schwimmt doch jeder durch die Scheiße … :nervoes:

    Niemals SOWAS.

  10. Ignoranz ist wohl wirklich das Gegenteil von Intelligenz 😛 Und Vorurteile haben nun ja bekanntlich auch nur jene, die nichts von der Sache wissen!

    Es ist eine tolle Alternative zu Tampons – 1. musst du es nur 2x am Tag „leeren“ – und 2. warum sollte man sich die Hand reinstecken muessen? Einfach nur sexistisch so eine Meinung; es ist schwer zu glauben, dass dieses Kommentar von einer Frau kommt! Baeehhh… diese Meinung widert mich weit mehr an!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.