Anmerkung zu WP Update

Ich habe einige Emails erhalten und auch in den Kommentaren zu meinem Beitrag „WordPress Update 2.5“ ist es zu spüren das manche sehr ängstlich sind was Updates angeht.

Ich will jetzt nicht sagen, dass es unbegründet wäre. Ein gewisses Maß an „Respekt“ sollte man immer haben, das ist genauso wie mit gefährlichen Berufen 😉 Es soll aber auch niemand Angst davor haben und eventuell gar nicht mehr updaten.

Eine ausführliche Anleitung was man vor dem Updaten beachten soll, hat Frank hier aufgeschrieben.

Am besten, wie ich schon sagte, ist es erst mal ein paar Tage länger zu warten und die Bloggerwelt zu beobachten. Sind die ersten Fehlermeldungen und Schiefgänge verstummt, kann man sich selber auch ran trauen.

Ich halte es immer so, dass ich abwarte, in diversen Blogs und Foren lese bis die ersten schreien es wäre alles i.O. Dann warte ich bis es dunkel wird *lach* (da sind halt die wenigsten Online, denn wenn was schief geht kriegen es nicht so viele mit 😉 ) und dann geht es los: Pluginkontrolle ob neuere Versionen da sind, dann wird das Backup gemacht, noch mal nachgedacht ob ich auch alles habe und dann die neue Version hochgeladen. Nach dem Aktualisieren aktiviere ich jedes Plugin einzeln und schaue gleichzeitig immer wieder auf den Blog ob noch alles funktioniert.

Das Abwarten gilt aber nur für größere Versionssprünge wie z.B. von Version 2.3 auf 2.5. Die kleineren Updates, wie z.B. 2.3.2 auf 2.3.3 sind meist Sicherheitsupdates die auch wirklich gleich gemacht werden sollten.

0 Gedanken zu “Anmerkung zu WP Update

  1. Danke, daß Du mir nochmal Mut gemacht hast! 😉 Habe es eben gemacht und es ist gut gegangen. 🙂

  2. Was mir gerade auffällt: Ich habe auf meinem Blog immer das Archiv und die Kategorien in einem Drop-Down-Menü gehabt (war ein Plugin). Seit der letzten WP-Version funktioniert das nicht mehr.
    HAbe jetzt gesehen, daß Du Dein Archiv einfach auf einer Seite hast. Das ist auch eine gute Idee. Wie macht man das? Geht das auch mit den Kategorien? Die hätte ich nämlich auch gern wieder irgendwo angezeigt. *seufz*

  3. Prima :yeah:

    Ja habe mir die archives.php hergenommen und da den Code eingebaut für die Monate, Kategorien und Tags. Im Admin musst dann nur Seite erstellen mit archives.php als Template. 😉

  4. Das sehe ich so ähnlich. Erstmal abwarten. Sicherheitsupdates sollte man prompt einspielen.

    Bei Plugins halte ich es aber genauso: Feature-Updates: Wenn man mal was nettes dabei hat. Bei Sicherheitsupdates: Sofort.

  5. Ich laß die Updates immer meinen Mann machen, da kann ich dann meckern wenn es schief läuft. Na ich mach mir da gar keine großen Gedanken, ein Backup ist natürlich Pflicht und dann klappt das schon 😀

  6. @Chikatze: Du hast doch dann in der Sidebar den Code für die Monate und Kategorien drin. Diese zwei fügst in die archives.php ein. Dann gehst in den Admin und erstellst eine Archiv-Seite und wählst als Template archives.php aus – abspeichern – fertig. 🙂

  7. das ist ja gerade mein problem- daß die in der sidebar nicht mehr funktionieren. *heul* 🙁

  8. Das heisst aber noch nicht das es auf der Archivseite auch nicht funktioniert. Wobei ich auf der rchivseite kein Dropdownmenü machen würde 😉

  9. ich hoffe, ich darf das hier fragen *schäm* Bäckup, ja klar, das weis ich wie es geht, habe auch das passende Plugin dafür, aber ich Dummi frage mich oftmals, und was mach ich mit der Datei, die ich dann dabei runterlade? Wo kommt die im Notfall wieder rein ? *grübel*

  10. Nachdem du das Backup über Plugins realisierst, wirst du im Falle einer Wiederherstellung auch über ein Plugin die Datenbank wieder herstellen können. Die meisten dieser Plugins bieten das normalerweise auch an. Wenn dein WP also komplett flöten gehen sollte, dann musst du es zumindestens wieder neu mit dem Plugin installieren um das ganze Wiederhestellen zu können.

    Andere Möglichkeiten gibt es aber auch. Dein Serveradmin könnte dir den SQL einfach über wieder einlesen, wenn du eine Shell hast, kannst du das auch selber. Wenn dir Shell jetzt nichts sagt, ist es besser ein Serveradmin machts. 😉

    Dann gibt es auch noch, gleich wie WP als CMS, Software zum Datenbankmanagement. mysal-Dumper oder phpMyAdmin sind da die gängigsten.

  11. @ Michael, danke , ich habe gerade bei mir nachgeschaut, das Plugin ist ja dabei und aktiviert und unter Verwalten ist es ja drinne, nur wo hole ich es wieder rein ? da finde ich nichts *grübel*
    d habe ich mich schon duzzelig gesucht …..
    Mit Serveradmin, meinst du den jenigen, wo ich meine Seite habe richtig ?

  12. @ Steffi

    Kann ich dir nicht sagen, ich weiß nicht welches Plugin du verwendest und überhaupt setze ich selber keine solchen Plugins ein.

  13. @Steffi: das geht mit einem Datenbanktool. Die Datei die man runterlädt ist ein Datenbanktheme, habe ich mir so erklären lassen.

  14. @ Michael. ichj verwende das , welches Cindy auch inihrer liste stehen hat…
    @ Cindy, danke 😀 werde mal googeln *gg*

  15. Pingback: Manuel’s Blog » Blog Archiv » Wordpress 2.5